Eine Reise durch die Zeit

Laut Quelle nutzen rund 8.15 Millionen Menschen, sprich 95% der Gesamtbevölkerung der Schweiz, aktiv das Internet. Die sozialen Netzwerke wie Instagram oder Twitter werden von über der Hälfte regelmässig verwendet. Das Internet wird durchschnittlich zu zwei Drittel pro Tag genutzt. Dies verändert unser soziales Zusammenleben; und wir sprechen nicht vom virtuellen sondern vom realen zwischenmenschlichen Kontakt. Die Jugend von heute? Traurig aber wahr – es betrifft nicht nur Generation Z, sondern auch X und Y. Das Smartphone und Social Media durchdrängten unseren Alltag so rasant, dass wir keine Zeit mehr hatten, uns gründliche Gedanken darüber zu machen, wie unser Verhältnis zu dieser Technologie und den Plattformen aussehen soll. Die Krux dahinter? Obwohl es eine Art Sucht ist, verspürt man dennoch das Verlangen nach Nähe, nach realen Gesprächen und nach Beisammensein. Schlussendlich ist und bleibt der Mensch ein „Herdentier“. Und wo im sogenannten Real Life kann man die Zeit, welche man allein hinter dem Bildschirm verbrachte, mit Freunden oder Familie am Besten kompensieren? Zum Beispiel im Einkaufszentrum!

Springen Sie mit uns durchs Zeitreiseportal. Was erwartet uns auf der anderen Seite? Wir entfernen uns vom klassischen Shopping-Center. Das Bedürfnis der Konsumenten hat sich vor allem in den letzten Jahren massiv verändert. Das traditionelle Einkaufszentrum wird zu einem Platz des Vergnügens. Einkaufen ist (fast) nur noch eine Nebensache. Die Mall wird zum Ort der Begegnung. Menschen treffen sich im Einkaufszentrum, um eine Freizeitaktivität oder ein Unterhaltungsprogramm dargeboten zu bekommen. Es zählt die Attraktivität des Angebotes und der Enthusiasmus, welcher ins Zentrum investiert wird. Jede Interaktion im Customer Journey soll das Kundenerlebnis und die Kundenzufriedenheit fördern.

Seit bald 30 Jahren sind wir im Bereich Digital Signage mit Herz und Seele dabei. Wir sind leidenschaftlich in unserem Kernbusiness unterwegs, auch ganz ohne Zeitmaschine.

Egal ob Einkaufszentrum, Einkaufsmeile oder für Dorfläden wird es immer schwerer, sich im Markt gegenüber der stärker werdenden Onlinekonkurrenz wie z.B. Zalando, Amazon und Co. zu profilieren. Wie die „Schweiz am Sonntag“ berichtete, werden physische Läden vermehrt geschlossen.

Müssen wir zeitnah auf traditionelle Warenhäuser , Autohändler, Schmuckläden und so weiter verzichten? Nicht nur Kleiderläden haben ihre Distributionswege mit dem Online Shopping Kanal erweitert, sondern auch branchenfremde Unternehmen bieten Luxusuhren und Autos über den Online Handel an.

Wie bringt der traditionelle Handel die Konsumenten dazu ihre Einkäufe nicht nur am Computer zu tätigen? Ganz einfach – mit Spass, Erlebnis und Emotionen.

„Treffen wir uns morgen im Shoppi Tivoli? Trinken gemeinsam einen Kaffee, erzählen uns den neusten Gossip und zugleich können wir eine kleine Modeschau im „New Yorker“ veranstalten.“ „Klingt super – am besten machen wir zusätzlich noch etwas für unsere Gesundheit und nehmen am Event Early Morning Yoga teil. Ich kann es kaum erwarten.“ Solche Unterhaltungen wären Geschichte – muss nicht sein!
Hier erfahren Sie, wie Sie dem Online Shop Paroli bieten.

Wir helfen Ihnen dabei, die physische und digitale Welt zu vernetzen.
Die digitale Instore-Kommunikation wird immer mehr als Informations- und Kommunikationsmedium eingesetzt. Lässt man die digitale Kommunikation in das Ladenkonzept einfliessen, erreicht man gezielte Aufmerksamkeit, mehr Emotionen, mehr Cash und einen höheren ROI. Digitale Instore-Medien bieten eine grosse Bandbreite an Möglichkeiten mit den Kunden dynamisch und emotional zu interagieren.

Aufgepasst, wir sorgen für Aufmerksamkeit! Und wie?
Anhand von Bewegungen. Das Bewegungssehen ist eine unserer wichtigsten Fähigkeiten – wir hätten uns kaum so erfolgreich auf der Erde fortgepflanzt, wenn wir nicht über eine hervorragende Wahrnehmung verfügen würden. Die Werbung nutzt diese integrative Ganzleistung des Gehirns schon einige Zeit, indem sie Bewegtbilder einsetzt. Dabei spielt sowohl eine ansprechende Gestaltung sowie eine optimierte Werbebotschaft eine wichtige Rolle, um die Aufmerksamkeit der Kunden präzis einzufangen.

Stellen Sie sich vor, das Werbeterminal würde selbständig und automatisch die Promotionsaktion auf die Zielgruppe abstimmen – wäre dies nicht schön? Wir ermöglichen diesen Traum! Mittels Gesichtserkennung wird das Alter und Geschlecht des Passanten erkannt und die Werbebotschaft zielgenau aufgeschaltet. Läuft ein Mann auf die Stele zu, erscheint blitzschnell auf dem Bildschirm das neuste Bartschneideset.

Wir setzen noch einen drauf. Das System nimmt die zielgruppenrelevanten Informationen ohne Namen auf. Somit können Marketingverantwortliche die Daten für Marktforschungszwecke auswerten und analysieren, ohne das Datenschutzrecht der Passanten zu verletzen. Die Daten sind repräsentativ und die Untersuchung wird vereinfacht.

Der Clou hinter dieser ganzen Sache? Wir befinden uns bereits mitten drin – begeben Sie sich mit uns auf diese Reise und bieten Sie einzigartige Erlebnisse!

#pointofemotion – folgen Sie uns auf Instagram! Erhalten Sie unseren monatlichen Newsletter und empfangen Sie aufregende News, innovative Tipps und Informationen rund um das Thema «digitale Welt.»