Instore-Kommunikation – drei Praxisbeispiele, wie man dem Online Handel Paroli bietet

Jeder weiss: Die Online-Shops sind auf dem Vormarsch. Wenn die Handelsfirmen nicht tatenlos zusehen wollen, wie immer mehr Kunden vom traditionellen Shopping abwandern und gemütlich am PC zu Hause ihre Produkte bei Amazon und Konsorten bestellen, müssen sie handeln. Nur wie? Die Online-Shops sind für den Handel eine Gefahr, aber zugleich eine Chance. Wer morgen nicht über Umsatzeinbrüche jammern will, sollte sich heute fragen, wie man das Shopping für seine Kunden zum Erlebnis macht und wie man den Kunden abholt. Natürlich wollen die Menschen immer das beste Produkt zum günstigsten Preis, jedoch haben sie auch das Bedürfnis, sich zu amüsieren. Genau hier gilt es anzusetzen. In diesem Newsletter lernen Sie drei mögliche Hardware-Lösungen kennen, mit denen Inputech Sie und Ihre Kunden unterstützten kann, damit das Shoppen zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Mit unserem Expertentipp erfahren Sie einige Möglichkeiten, wie Handelsunternehmen ihre Instore-Kommunikation gezielt einsetzen können.

Erlebnis-Shopping
Um den Kunden ein Einkaufserlebnis zu bieten, setzen innovative Unternehmen am Point of Sale auf digitale Instore-Medien. Ob nun mit einem grossen Flachbildschirm beim Eingang, einem kleinen Display an der Kasse oder einem interaktiven Touchscreen-Terminal auf der Verkaufsfläche – digitale Instore-Medien bieten dem Einzelhandel eine grosse Bandbreite an Möglichkeiten, ihre Kunden in den Laden zu holen und mit ihnen zu interagieren.

Nutzen Sie unsere über 25-jährige Erfahrung, um für Ihre Projekte im Bereich Digital Signage das optimale Set-up zu erstellen und den Kunden einen Mehrwert zu bieten.

Praxisbeispiel 1: Einbau Touch-Computer NU1 – wo Berührungen erlaubt sind

 

Die All-in-One-Lösung für den professionellen Dauereinsatz vereint Qualität, Zuverlässigkeit und zeitloses Design. Dank ihrer einfachen und flexiblen Einbaumöglichkeiten kann die All-in-One-Lösung platzsparend und diskret z. B. in einen Korpus oder ein Möbel integriert werden – passend zum Ambiente. Mit den Displaygrössen 15–27 Zoll erfüllen wir die unterschiedlichsten Anforderungen und Wünsche. Im Mittelpunkt steht nicht die Technik, sondern der Kunde, vor allem seine Bedürfnisse. Die edle und widerstandfähige vollflächige Touch-Glasfront verführt gerade zur Interaktion. Dank der lüfterlosen Technik ist die Lösung geräuschlos und wartungsfrei.

 
 
 
 
 

Praxisbeispiel 2: „I-Serie Touchscreen Signage“ – das Chamäleon unter den Digital-Signage-Geräten

Elegant, schön und leicht. Diese stilvollen Instore-Digital-Signage-Geräte sind in den Farben Weiss und Schwarz erhältlich, wodurch sie sich optimal in die Umgebung einfügen lassen. Die Systeme sehen nicht nur gut aus, sondern sie stehen in puncto Funktionalität dem Design in nichts nach. Dank den Betriebssystemen Windows und Android sowie den zahlreichen Montageoptionen bietet die I-Serie die erforderliche Flexibilität und Robustheit, um der ständigen Interaktion im öffentlichen Raum standzuhalten. Somit ist diese ausserordentliche Lösung besonders für den Einsatz im stationären Handel, am Point-of-Sale, im Self-Service, bei Wegeleitsystemen, im Shop in Shop, in Unternehmen sowie in der Gastronomie geeignet; dort sorgt sie für packende digitale Erlebnisse.

 

Praxisbeispiel 3: Wallaby™ Self-Service-Stands – endlose Verkaufsregale sind von gestern

Ihre Kunden erwarten zunehmend Self-Service-Technologie-Optionen – ob nun in Ladengeschäften, Gastgewerbe oder Gesundheitswesen. Deshalb suchen immer mehr Unternehmen nach möglichen Technologien, mit denen sie Kundenerfahrungen bereichern oder das POS-System von der Kasse befreien und damit E-Commerce mit Erfahrungen im Ladengeschäft kombinieren können. Wollen Sie wissen, wie man aus einer Verkaufsfläche eine Verkaufsmaschine macht? Dann stellen Sie in Ihren Projekten Self-Order-Anwendungen zur Verfügung, die das „endlose Verkaufsregal“ ersetzen. Dank der Wallaby-Ständer können Sie jetzt schnell und einfach eine Windows- oder Android-basierte 15–22 Zoll-Touchscreen-Lösung für den Self-Service-Bereich auf die Beine stellen – inklusive Zahlungs- und Druckfunktionen.

Was bringt die digitale Transformation?
Sie wissen: Das Ziel der digitalen Instore-Kommunikation ist es, beim Kunden Emotionen zu wecken und das Produkt erlebbar zu machen, sodass er den Nutzen des Produktes sieht und ihn dies schliesslich beim Kaufentscheid unterstützt. Doch was nützt Ihnen das? Studien belegen, dass Händler, die auf digitale Instore-Erlebnisse setzen, mehr Umsatz machen. Die gleichen Studien warnen jedoch auch davor, dass unzureichend geplante und realisierte digitale Konzepte sich negativer auswirken als gar kein Einsatz von digitaler Kommunikation. Fazit: Der Einsatz der digitalen Instore-Kommunikation soll auf die Customer Journey sowie auf die Corporate Identity des Unternehmens abgestimmt sein. Haben Sie ein mögliches Projekt in Aussicht, das eine individuelle Herangehensweise erfordert? Inputech unterstützt Sie von der Idee bis zur Umsetzung. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf, damit wir Sie individuell beraten können.

#pointofemotion – folgen Sie uns auf Instagram! Erhalten Sie unseren monatlichen Newsletter und empfangen Sie aufregende News, innovative Tipps und Informationen rund um das Thema «digitale Welt.»